Rettung/Sanitäter

Jeder der einen Krankentransport als Fahrer Fahrzeuge führen oder auf Veranstaltungen einen Sanitätsdienst begleiten möchte, benötigt eine sanitätsdienstliche Grundausbildung. Wer im Rettungsdienst arbeiten möchte benötigt mindestens dafür eine rettungsdienstliche Ausbildung zum Rettungssanitäter/in. 


Sanitäter/in (60 UE)

Diese Qualifikation berechtigt Sie im Krankentransport als Fahrer/in tätig zu werden und Veranstaltungen eigenständig sanitätstechnisch abzusichern. 


Lehrmittel: 

Lehrbuch und Lernsystem der MQL-Bildung

 

Zusatzausbildung: 

BELS-Provider-Kurs 

Unsere Ausbildung erfüllt die gesetzlichen Grundlagen für die Fahrzeugführer im Krankentransport. Somit dürfen erfolgreiche Absolventen auch Veranstaltungen sanitätsdienstlich absichern. Die Ausbildung endet durch eine schriftliche und praktische Prüfung. 

 

 

1. Phase - Theoriephase:

Sie erlenen die theoretischen Grundlagen über unser Lernsystem online. Dort werden Sie von unseren Lehrvideos, Arbeitsblättern und Lösungshinweisen unterstützt. Wir bieten Ihnen auch an sich über das Lernsystem in unsere Präsenz- oder Teams-Vorlesungen einzuschreiben. 

 

2. Phase - Praxisphase:

Im Lernsystem erhalten Sie auch die Informationen, welche Pflichtstunden in der Praxis Sie an unseren Standorten besuchen müssen, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Sie erhalten Ihre volle Flexibilität, da Sie über unser Lernsystem die nächsten Praxisphasen angezeigt bekommen, wo Sie sich selbstständig einschreiben können.

 

3. Phase - Prüfung:

Nach der theoretischen und praktischen Phase werden Sie für die Prüfung zugelassen. Diese Phase besteht aus einer schriftlichen und praktischen Prüfung.

 

Dauer: 60 UE

 

Besonderheit: Über das Lernsystem erhalten Sie auch die Möglichkeit , sich für einen Besuch bei Körperwelten in Berlin anzumelden, wo Sie eine Führung mit anderen Teilnehmenden erhalten. 



Rettungshelfer/in (160UE)

Diese Qualifikation berechtigt Sie im Krankentransport als Fahrer/in tätig zu werden und Veranstaltungen eigenständig sanitätstechnisch abzusichern. In einigen Bundesländern erlaubt Ihnen diese Qualifikation auch im Rettungsdienst tätig zu werden. 


Download
Flyer Rettungshelfer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 412.9 KB

Zusatzoption: 

Mit Führerscheinklasse B durch Bildungsgutschein (BGS) förderbar. 

Lehrmittel: 

Lehrbuch und Lernsystem der MQL-Bildung

 

Zusatzausbildung: 

BELS-Provider-Kurs 

Unsere Ausbildung erfüllt die gesetzlichen Grundlagen für Fahrzeugführer im Krankentransport. Somit dürfen Absolventen auch Veranstaltungen sanitätsdienstlich absichern. Die Ausbildung endet durch eine schriftliche und praktische Prüfung. Zudem können Sie mit dieser Qualifikation in einigen Bundesländern Notfalltransporte fahren bzw. auf einem Rettungswagen (RTW) arbeiten.  

 

1. Phase - Theoriephase:

Sie erlenen die theoretischen Grundlagen über unser Lernsystem online. Dort werden Sie von unseren Lehrvideos, Arbeitsblättern und Lösungshinweisen unterstützt. Wir bieten Ihnen auch an sich über das Lernsystem in unsere Präsenz- oder Teams-Vorlesungen einzuschreiben. 

 

2. Phase - Praxisphase:

Im Lernsystem erhalten Sie auch die Informationen, welche Pflichtstunden in der Praxis Sie an unseren Standorten besuchen müssen, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Sie erhalten Ihre volle Flexibilität, da Sie über unser Lernsystem die nächsten Praxisphasen angezeigt bekommen, wo Sie sich selbstständig einschreiben können.

 

3. Phase - Prüfung:

Nach der theoretischen und praktischen Phase werden Sie für die Prüfung zugelassen. Diese Phase besteht aus einer schriftlichen und praktischen Prüfung.

 

Dauer: 160 UE

 

Besonderheit: Über das Lernsystem erhalten Sie auch die Möglichkeit , sich für einen Besuch bei Körperwelten in Berlin anzumelden, wo Sie eine Führung mit anderen Teilnehmenden erhalten. 

 

Hinweis: 

Bei Teilnehmenden, die über den Bildungsgutschein (BGS) gefördert werden, sind die Präsenzphasen in Theorie und Praxis durch den Stundenplan vorgegeben und können nicht frei gewählt werden, damit das Bildungsziel auch in der angegebenen Zeit erreicht werden kann. 



Rettungssanitäter/in (520 UE)

Diese Qualifikation berechtigt Sie im Rettungsdienst tätig zu werden und die medizinische Erstversorgung zu gewährleisten. Sie stellt die Mindestanforderung der medizinischen Ausbildung im deutschen Rettungswesen dar. 


Download
Flyer Rettungssanitäter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 305.9 KB

Zusatzoption: 

Mit Führerscheinklasse C1 oder C durch Bildungsgutschein (BGS) förderbar. 

Lehrmittel: 

Lehrbuch und Lernsystem der MQL-Bildung

 

Zusatzausbildung: 

BELS-Provider-Kurs, AELS-Provider-Kurs, PELS-Provider-Kurs


Info für Teilnehmende über Bildungsgutschein (BGS): 

Die Ausbildung erstreckt sich hier über 992 UE, da hier zusätzliche Bestandteile enthalten sind, wie z.B. Notfalltraining, ausgeprägtere Pharmakologie sowie Anatomie, Physiologie, BELS-Kurs und AELS-Kurs. Eine Führerscheinausbildung kommt auf die 992 UE zusätzlich hinzu. 

Unsere Ausbildung erfüllt die gesetzlichen Grundlagen für Fahrzeugführer im Rettungsdienst und in der Notfallrettung. Somit dürfen Absolventen auch Veranstaltungen sanitätsdienstlich absichern und in der Notfallrettung tätig werden. 

 

1. Phase - Grundausbildung:

Sie erlenen die theoretischen und praktischen Grundlagen über unser Lernsystem online und in Präsenz. In unserem Lernsystem werden Sie durch Lehrvideos, Arbeitsblättern und Lösungshinweisen unterstützt. Wir bieten Ihnen auch an, sich über das Lernsystem in unsere Präsenz- oder Teams-Vorlesungen einzuschreiben. Die Pflichtpräsenzphase sind die letzten 2,5 Wochen der Grundausbildung. Die Tage sind in Ihrem Stundenplan ersichtlich. Abschließen tut die Grundausbildung mit der Zwischenprüfung, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. 

 

2. Phase - Praktikum:

Nach dem Bund-Länder-Beschluss, müssen angehende Rettungssanitäter/innen zwei Praktika absolvieren. Diese besteht aus 4 Wochen Rettungswache und 2 Wochen Krankenhaus. 

 

3. Phase - Abschlusswoche:

Nach der Praktikumsphase erhalten Sie die Zulassung zur Abschlusswoche mit der anschließenden Abschlussprüfung. Die Abschlusswoche erstreckt sich über 5 Präsenztage und schließt mit 2 Prüfungstagen zusätzlich ab. Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftliche, mündlichen und praktischen Teil. 

 

Dauer: 520UE

 

Besonderheit: Über das Lernsystem erhalten Sie auch die Möglichkeit , sich für einen Besuch bei Körperwelten in Berlin anzumelden, wo Sie eine Führung mit anderen Teilnehmenden erhalten. 

 

Zusatzausbildung: 

Sie haben bei uns die einzigartige Gelegenheit in dem Grundlehrgang den begehrten BELS-Provider-Kurs zu absolvieren. Zudem können Sie auch in der Abschlusswoche den AELS-Provider-Kurs absolvieren. Wer in den schriftlichen Prüfungen und in der Praxis sehr gute Leistungen zeigt, der bekommt die Chance einen der sehr begehrten Plätze für den PELS-Provider-Kurs zu erhalten. 

 

Hinweis: 

Bei Teilnehmenden, die über den Bildungsgutschein (BGS) gefördert werden, sind die Präsenzphasen in Theorie und Praxis durch den Stundenplan vorgegeben und können nicht frei gewählt werden, damit das Bildungsziel auch in der angegebenen Zeit erreicht werden kann. 



Praxisanleiter/in für Notfallsanitäter/innen

Diese Qualifikation berechtigt Sie im Krankentransport als Fahrer/in tätig zu werden und Veranstaltungen eigenständig sanitätstechnisch abzusichern. In einigen Bundesländern erlaubt Ihnen diese Qualifikation auch im Rettungsdienst tätig zu werden. 


Download
Flyer Praxisanleiter Rettungsdienst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 471.4 KB

Lehrmittel: 

Lehrbuch und Lernsystem der MQL-Bildung

 

Zusatzausbildung: 

BELS-Provider-Kurs, AELS-Provider-Kurs, PELS-Provider-Kurs

In Deutschland darf man nur auszubildende zum Notfallsanitäter in der praktischen Ausbildung anleiten, wenn man eine pädagogische und didaktische Eignung im Rahmen eines Kurses zum Praxisanleiter/in nachweisen kann. 

 

Ablauf der Ausbildung: 

Sie erhalten einen Zugang zu unserem Lernsystem, wo Sie alle Inhalte enthalten haben. Der dort befindliche Stundenplan zeigt Ihnen auf, welche Inhalte online oder in Präsenz absolviert werden müssen. Über das Lernsystem haben Sie jederzeit die Möglichkeit sich für die Präsenzvorlesungen einzuschreiben. 

 

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen 
  • Pädagogische und didaktische Grundlagen 
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Notfalltraining 
  • Bildungskonzepte erstellen und durchführen 

Dauer: 300UE

 

Voraussetzungen: 

  • Mind. 18 Jahre alt 
  • Deutsch in Wort und Schrift 
  • Ausbildung zum Notfallsanitäter/in

Prüfung: 

Schriftliche Prüfung (120 Minuten) und eine praktische Lehrprobe von mind. 30 Minuten in einem selbstgewählten Fach. 

 



Unsere Simulatoren und Material

ACLS Simulator Erwachsener:

  • Feedbacksystem CPR
  • Intubation

ACLS Simulator 5 Jähriger: 

  • i.v. Arm
  • i.o Bein 
  • Intubation
  • Katheter
  • Stoma 
  • Tracheostoma

ACLS Simulator Säugling: 

  • i.v. Arm
  • i.o Bein 
  • Intubation
  • Katheter
  • Stoma

ACLS Simulator Erwachsen: 

  • i.v. Arm
  • i.o Bein 
  • Intubation
  • Eigenständige Beatmung

Notfallrucksack: 

  • Ausgestattet nach DIN 13232 ABC

Halbautomatischer Defibrillator: 

  • EKG
  • Blutdruck
  • SpO2
  • AED
  • etCO2